Mit diesem Trick machen Sie langfristig mehr aus Ihrem Geld

Wir können vieles in unserem Leben steuern und beherrschen, aber eben nicht alles. Das Coronavirus hat uns gezeigt, wo unsere Grenzen sind. Die Börsen sind ein gutes Stimmungsbarometer und zeigen durch das abrupte Auf und Ab und Auf und Ab ziemlich gut, wie viele Menschen derzeit fühlen. Mal fürchten wir  uns vor dem Virus, mal ignorieren wir es, mal tun wir so, als sei alles wieder vorbei.

“Solange diese Unsicherheit anhält, werden auch die Kurse an den Börsen schwanken.”
Daniel Drißner, MBA, CFP®, EFA®

In Zeiten wie diesen fragt sich deshalb mancher Anleger, ob es überhaupt Sinn ergibt, in Wertpapiere zu investieren. Und wenn ja, wann wäre der beste Zeitpunkt, um an der Börse zuzuschlagen, also zu kaufen? Oder soll ich doch warten, bis sich die Märkte wieder beruhigt haben?

Es gibt einen bewährten Trick, um auch in Krisenzeiten an seinem Vermögen zu arbeiten: ein langfristiger Sparplan, der einer intelligenten Strategie folgt. Je mehr die Kurse fallen, desto mehr Anteile werden gekauft. Geht es scharf nach oben, wird nur wenig dazugekauft.

Eines sollten Sie dabei aber nicht vergessen: Sparpläne folgen einer langfristigen Strategie. Sie eignen sich nicht für das schnelle Geld, sondern helfen, ruhigen Gewissens in die Zukunft blicken zu können.

Deshalb sind Sparpläne besonders dann geeignet, wenn Sie einen festen Betrag – der übrigens nicht hoch sein muss – regelmäßig einzahlen können. Nur dann können Sie sich davon loslösen, was die Märkte antreibt. Solch Durchhaltevermögen wurde in der Vergangenheit in den meisten Fällen mit beträchtlichen Renditen *1 belohnt.

Ein weiterer Vorteil: Sparpläne eignen sich auch für kleine Geldbeutel. Wir bieten strategisch kluge Sparpläne schon ab kleinen Monatsbeträgen (50 Euro) an. Je nach Anlagedauer und Risikoappetit stellen wir Ihnen auf Wunsch eine optimale Strategie zusammen – ein Depot, das Sie nachts gut und ruhig schlafen lässt.

Wir beraten Sie gerne!

Daniel Drißner

Geschäftsführender Gesellschafter

Bernadette Staggl

Geschäftsführende Gesellschafterin

Interessante Links (auf bvi.de):

DEUTSCHER FONDSVERBAND BVI
Der BVI ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Heute vertritt er die Interessen von 113 Fondsgesellschaften und Assetmanagern mit über 3,68 Billionen Euro Anlagekapital für Privatanleger, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Banken, Kirchen und Stiftungen. Quelle: bvi.de, 25.01.2021

Marketingmitteilung. Die enthaltenen Informationen und Unterlagen vermitteln weder ein Anbot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf oder eine Einladung zur Anbotslegung oder eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse von Anlegern hinsichtlich Ertrag, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Jede Kapitalanlage ist mit Risiken verbunden. Kurse können steigen und fallen. Der Wert eines Investments kann während der Laufzeit einer Vielzahl von Marktrisiken, wie dem Zinsrisiko, dem Kursrisiko, dem Schwankungsrisiko, dem Währungsrisiko, dem Bonitätsrisiko anderer Marktteilnehmer usw. unterliegen. Aufgrund ungünstiger Entwicklungen dieser Faktoren kann das eingesetzte Kapital zuzüglich der entstandenen Kosten vollständig verloren sein. Die Angaben über die bisherige Wertentwicklung stellen keine Prognose für die Zukunft dar. Ein Anleger sollte seine Investitionsentscheidung auf seine individuellen Investitionsziele sowie seine finanzielle Situation abstimmen. Wir übernehmen für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen und Daten sowie das Eintreten von Prognosen keine Haftung.  Die enthaltenen Informationen ersetzen keinesfalls eine anleger- und objektgerechte Beratung sowie umfassende Risikoaufklärung.